Eleganz in Schwarz-Weiss

Weiche runde Formen und gerade Sachlichkeit verbinden sich im Holzkorpus und dem Design-Lavabo.
Die Garnituren sind mit ihren runden und eckigen Elementen auf das Design der Armaturen abgestimmt.
Noch einmal wird die runde Form aufgenommen: WC-Schüssel und WC-Sitz mit Absenkautomatik.
Die weisse Abdeckplatte der Wasserspülung integriert sich ins Farbkonzept, die Zwei-Mengen-Bedientaste hat eine edle Chromoptik.
In den beleuchteten Nischen lassen sich Seifenspender und Shampoo bequem unterbringen.
Die Chromoptik wird auch in der Dusche wieder aufgenommen.
Farbtupfer setzen die flauschigen Frottetücher.
Angenehme Wärme und auf Wunsch kuschelig vorgewärmte Badetücher liefert der formschöne Handtuchradiator.

 

Der lange, schmale Raum ist dank der lockeren Anordnung von Waschtisch, Dusche und WC gekonnt unterteilt. Hochwertige weisse Keramik verbindet sich mit grossflächigen schwarzen Fliesen, runde Formen kontrastieren mit geraden sachlichen Linien.

Zur Bildergalerie

Kombination aus alt und neu

Der grosse Doppelwaschtisch lässt Luft zum Atmen. Schlichte Armaturen und eine dezent verglaste Duschzelle unterstreichen das grosszügige Raumgefühl.
Ein Fenster über der Badewanne sorgt für Tageslicht im Wohlfühl-Bad. Die hochwertigen Chromarmaturen verleihen einen modernen Touch.
Der hinterleuchtete Spiegel setzt das grosszügige weisse Doppellavabo gekonnt in Szene und bringt auch am Abend Licht ins Bad. Die weissen Flächen sind pflegeleicht und reinigungsfreundlich.
Das zum Waschtisch passende WC findet seinen Platz neben der Badewanne. Die dahinterliegende gekachelte Wand kann als Abstellfläche genutzt werden.
Ein stilvoller Radiator, kombiniert mit einem Handtuchwärmer sorgt für ein angenehmes Gefühl nach dem erfrischenden Bad.

 

Die Räume im unter Heimatschutz stehenden Haus in Kaiserstuhl am Rhein wirken durch die dunklen Balken besonders heimelig. Gewünscht war ein modernes, praktisches und gleichzeitig formschönes Badezimmer. Holzboden und Balken verleihen dem Raum eine warme Atmosphäre, der eckige Waschtisch und die Chromarmaturen setzen moderne Akzente: Die perfekte Kombination aus alt und neu.

Duschen was das Herz begehrt

Das formschöne Vorwandmöbel auf Mass integriert nicht nur den Spülkasten, sondern auch die Anschlüsse für Kalt-und Warmwasser sowie Abwasser.
Fugenlos und auf Mass in hochwertigem Corian gearbeitet wurde der dunkelblaue Waschtisch mit Ablagefläche.
Die Zeitschaltuhr des Handtuchradiators liefert auch ausserhalb der Heizperiode auf die gewünschte Temperatur gewärmte Handtücher.


Trotz der minimalen Grundfläche ist aus dem kleinen Raum eine schöne Dusche mit WC entstanden. Durch die Vorwandmöbel konnten die Anschlüsse und Abläufe ohne Schwächung der alten Holzwände und Holzkonstruktionen installiert werden. Neue Materialien schützen das Holz ohne zusätzlichen Platzbedarf, dasselbe gilt für den neuen Boden.

Inspiration à la Stucco Veneziano

Das geschwungene Lavabo geht nahtlos in den Waschtisch über. Gefertigt ist es aus glänzendem Mineralguss, Die grosszügige Ablagefläche bietet Raum für persönliche Akzente.
Formschön und leicht kommt die Badewanne mit Einstieg daher. Sie bietet als Dusch-Badewanne eine optimale Raumnutzung und ist eine gute Investition fürs Älterwerden.
Der separate Wassereinlauf der Dusch-Badewanne machte den Entscheid frei für die formschöne Unterputzarmatur.
Sensorengesteuerte Technik garantiert Sicherheit beim Einlaufen des Badewassers. (Synchronisierung Türverriegelung/Wasserabfluss).
Colartec ist fugenlos auftragbar und erhält durch ein spezielles Versiegelungsverfahren eine hundertprozentige Wasserdichte.
Dabei sind der Farbgebung und den gewünschten Strukturen und Texturen kaum Grenzen gesetzt.


Bequemes Baden wie Duschen ist hier gleichermassen wichtig. So wird durch die Dusch-Badewanne Lebensraum gewonnen und das Bad erhält Grosszügigkeit. Das kecke Rot des Waschtischmöbels wird in der frechen, fugenlos gestalteten Wand aufgenommen und neu interpretiert.

Klein aber fein

Fugenlos passt sich der weisse Waschtisch aus Mineralguss den räumlichen Gegebenheiten an.
Im Spiegelkasten integriert sind indirekt leuchtende Lichtleisten.
Das Geberit Aqua-Clean-Dusch-WC sorgt für eine zeitgemässe Art der Körperpflege. Im Bild das Modell 8000plus UP.
Gekonnt ins Farbkonzept eingebunden: Der bereits bestimmte Natursteinboden erhält optisches Gleichgewicht durch die markante rote Colartec-Wand, dezent sind die übrigen Farben.
Die Colartec-Wandoberfläche bietet viele Pluspunkte: Sie trägt kaum auf, Farben und mögliche Oberflächenstrukturen sind fast grenzenlos möglich und die vertikalen Übergänge sind fugenlos bei hundertprozentiger Wasserdichte.
Die Handbrause mit verschiedenen Wassereinstellungen sorgt für Duschvielfalt.
Die in die Decke eingelassenen Spots zeichnen spielerische Lichtakzente in die Bad-Landschaft. Bei Bedarf geben indirekte Lichtquellen im Spiegelschrank zusätzliche Helligkeit.

 

Klein aber fein ist dieses Bad. Der weisse Waschtisch, das gewünschte moderne Dusch-WC, die Badewanne mit eleganter Duschwand in Glas und der Spiegelschrank mit Stauraum teilen sich ihren Platz optimal. Auf der markanten roten Wand setzen sich die Lichter gekonnt in Szene. Gemeinsam mit dem malerischen Oberlicht wird so die optische Waage zum lebendig-unkonventionellen Boden gehalten.


Perfekte Inszenierung

Das halboffene Bad mit Eichenriemenparkett in minimalistischem Stil bietet viel Raum.
Die indirekte Beleuchtung hinter dem Spiegelschrank hebt den eleganten, grosszügigen Waschtisch besonders hervor.
Ausgewählte Armaturen erzeugen ein ursprüngliches Wasser-Erlebnis.
Die gemusterten Platten sind den historischen Böden nachempfunden und erzeugen einen spannenden Kontrast zu den weissen, nüchtern gehaltenen Badeinbauten.
Im Gäste-WC sorgt der verspielte Plattenboden auf kleinstem Raum für eine angenehme Stimmung.
Die kunstvolle Form der Badewanne erheischt Aufmerksamkeit.

 

Die Räume im Bülacher Scheuchzerhaus sind klassizistisch und schlicht. Dieser Gedanke wurde auch in den neuen Bädern aufgenommen. Der Boden aus geräuchertem, von Hand gehobeltem europäischen Eichenriemenparkett, macht das Badezimmer im Obergeschoss zu etwas ganz Besonderem. Der klassizistische Stil setzt sich im Bad im Parterre fort. Das Muster der ursprünglichen Fliesen wurde auch für die neunen Böden verwendet. Das Innenleben der Waschtische und Schränke ist gut strukturiert und sorgt für Ordnung.
Architektur: schneider kläusli architekten ag, Bülach